Im Projekt Good e-Guidance Stories (GeGS) arbeitet eine internationale Partnerschaft mit zwölf Partnern aus sechs Ländern am Ziel, die Praxis der Berufs- und Bildungsberatung weiterzuentwickeln und zu modernisieren.

Für die Bereiche Berufsbildung (Vocational Education and Training - VET) und Beratung (Information, Advice and Guidance - IAG) wurde in ganz Europa ein erhöhter Modernisierungsbedarf festgestellt. Als eine Reaktion darauf wurde das Projekt „Good E-Guidance Stories (GEGS)“ konzipiert. Es ist als ganzheitliche Maßnahme angelegt, die auf EU-, nationaler, regionaler und lokaler Ebene umgesetzt und evaluiert wird. Das Projekt folgt der Hypothese, dass es bei einem Digitalisierungsprozess im Bereich der Bildungs- und Berufsberatung nicht nur um die Einführung von neuen Technologien geht, sondern dass ebenso Schulungsmöglichkeiten zum Ausbau von Beratungs- sowie digitalen Kompetenzen notwendig sind, um sicherzustellen, dass wirksame digitale Beratungsleistungen kund*innenorientiert und ganzheitlich gestaltet und erbracht werden.


zum Gespräch: „Berufs- und Bildungsberatung ins digitale Zeitalter führen


Weiterlesen...

"Re-launch" bietet eine Einführung in die Welten der Digitalen Kunst und Grafik-Design. Von der mit dem Bleistift erstellten Skizze, über Fotografie, Visualisierung und Animationen, durchlaufen die Teilnehmenden alle wichtigen Stationen der Gestaltungspraxis. Sie erlernen zudem die wichtigsten Grundlagen der Programme Adobe Photoshop und Illustrator. Dabei steht ein konzeptionelles und gestalterisches Schaffen mit speziellem Focus der Entwicklung eines individuellen Portfolios für jeden der Teilnehmer*innen im Projekt, einer sog. "interaktiven Visitenkarte" und ein Praxisprojekt im Mittelpunkt.

Weiterlesen...

Durch den Aufbau eines regionalen Weiterbildungsverbundes werden Unternehmen aus Berlin-Brandenburg branchenübergreifend bei der betrieblichen Weiterbildung unterstützt.

Eine Koordinierungsstelle übernimmt Bildungsberatung und Bedarfserfassung, steuert die Vernetzung der Unternehmen untereinander sowie mit Weiterbildungsakteuren und organisiert ressourcenschonende Weiterbildung im Verbund.

Weiterlesen...

Die Beratungsstelle für Bildung und Beruf in Neukölln und Treptow-Köpenick versteht sich als ein sozialorientiertes Dienstleistungsangebot in der Berliner Beratungslandschaft. Nach achtzehnjähriger Tätigkeit ist ein erfahrenes, interdisziplinäres Team gewachsen, sodass die Beratungsstelle eine Vorreiterfunktion in der Bildungsberatung einnimmt und einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung des Lebensbegleitenden Lernens in Berlin leistet. Seit 2015 bietet das Projekt zusätzlich die Mobile Bildungsberatung für geflüchtete und zugewanderte Menschen an die mehrsprachig sowie wohn- und lernortnah berät, um eine frühzeitige Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu fördern. In den letzten fünf Jahren wurden über 20.000 Bildungsberatungen durchgeführt.


zum Gespräch:


Weiterlesen...

HOGA:Co ist die Koordinierungsstelle Weiterbildung im Berliner Gastgewerbe:Hotellerie und Gastronomie sind traditionell Schlusslicht, wenn es um die Beteiligung an Weiterbildung geht. Bisher Arbeitsmarktmotor und tragende Säule der Berliner Wirtschaft, befinden sie sich Pandemie-bedingt inzwischen in einer extremen Umbruchsituation. Angesichts der Ungewissheit über die weiteren Entwicklungen muss die Branche gerade jetzt besonders tragfähige Unternehmenskonzepte auf- und ausbauen. Die Koordinierungsstelle bestärkt gastgewerbliche Unternehmen, auf Weiterbildung zu setzen, um sich zukunftsfähig aufzustellen. Dazu wird sie:

  • Bedarfe erheben und Misslingens-Gründe aufdecken
  • Unternehmen beraten: zu Weiterbildungsplanung, Fördermöglichkeiten und strategischer Personalentwicklung
  • neue Formate konzipieren gemeinsam mit Weiterbildungsanbietern
  • Unternehmenskooperationen initiieren, die Weiterbildung gemeinsam umsetzen
  • Austausch und Input organisieren: in thematischen AGs, im Personaler*innenStammtisch, auf Fach- und Experimentiertagen
  • eine Online-Plattform programmieren mit Wiki, Arbeitsräumen, Infos und Berichten

Die sogenannten Weiterbildungscommunities sind dabei das „Kernstück“ des Projekts und des kollaborativen Gedankens: selbständig agierende, orts- und/oder themenbezogene Zusammenschlüsse von Unternehmen und Weiterbildungsanbieter*innen, die dem Gedanken folgen, dass gemeinsam vieles leichter und besser geht. Ein kleines Unternehmen hat nicht den organisationalen Background, um Inhouse-Trainings zu stemmen - vier oder fünf zusammen aber schon. 

Initiator des Projekts ist der bildungsmarkt e.v., durchgeführt wird es in Kooperation mit dem DEHOGA Berlin im Rahmen der Sozialpartnervereinbarung zur Weiterbildung mit der NGG Lb. Ost, sowie der IHK Berlin.


zum Gespräch:


Weiterlesen...

Das Projekt begleitet Menschen in Situationen des Übergangs und stärkt sie für Veränderungsprozesse. „Wo fange ich überhaupt an?“ und „Wie geht es weiter?“ sind Fragen, die unzählige Menschen beschäftigen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Erziehungszeiten, die Pflege von Angehörigen, Veränderungen in der Arbeitswelt, Krankheit, das Neuankommen in der Stadt… Hier knüpft CoCreation an. Es richtet sich an alle, die einen Platz im Leben und in der Stadt suchen oder sich einen neuen Platz erschließen möchten. CoCreation unterstützt Menschen darin, ihre Ziele (neu) zu definieren und umzusetzen und wendet dafür Strategien und Methoden an, die aus der Kunst kommen.  

Weiterlesen...

Das Projekt Common Good Images – Videoworkshops für Imagefilme der gemeinnützigen multicult Radio- und Medienproduktionen UG wurde gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit, innerhalb des Programms „Lokales Soziales Kapital“ (LSK). In praxisnahen Blockseminaren und Workshops erwarben die Teilnehmenden Kenntnisse in der Produktion einfacher Videoformate -„Imagefilme für Projekte", mit Fokus auf gemeinnützige Unternehmen. Insbesondere für qualifizierte Geflüchtete ist es essentiell, nicht nur neue Kompetenzen hinzuzugewinnen, sondern diese lückenlos mit den bereits vorhandenen verknüpfen zu können. Durch die multikulturelle und internationale Ausrichtung des Trägers Radio multicult.fm hat das  Projekt einen Beitrag dazu geleistet.

Weiterlesen...

Das innovative Modellprojekt Crossmedia for Change der gemeinnützigen multicult Radio- und Medienproduktionen UG wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit, innerhalb des Programms „Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung“ (PEB). In praxisnahen Seminaren und Workshops erwerben die Teilnehmenden crossmediale Kenntnisse und lernen neues Handwerkszeug, das sie befähigt, den aktuellen Anforderungen der Medienbranche zu entsprechen. Berücksichtigt wird die Radio-, Online-Audio- und Podcast-Entwicklung mit der Erweiterung hin zum Bildjournalismus und zu den sozialen Medien.

Weiterlesen...

 „ProLern – Projekte, lesen und lernen“ gehört zu den bezirklichen Projekten des Programms „Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung“ (PEB), welches innovative Modellprojekte fördert, die zu einer Verbesserung der gesellschaftlichen Integration sowie der Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit besonders arbeitsmarktferner Personen führen. ProLern richtet sich an erwachsene gering literalisierte Menschen, die ihre schriftsprachlichen und Lesekompetenzen verbessern und gleichzeitig ihre Berufsorientierung ausbauen wollen. Dabei richten wir unser Projektangebot insbesondere auch an Personen mit Hörschädigung und richten unsere Netzwerkarbeit an diesen besonderen Bedarfen aus. Das Modellprojekt kombiniert dazu den Erwerb von Schreib- und Lesekompetenzen mit der Durchführung berufspraktischer Projekte.

Weiterlesen...

Madame digital soll es Frauen ermöglichen,  in wechselnden Modulen verschiedene Bereiche der digitalen Arbeitswelt kennen zu lernen und in praktischen Projekten das Gelernte gleich auszuprobieren.

Unser Anspruch ist dabei in erster Linie Begeisterung zu wecken und so Frauen Mut zu machen, sich auf etwas einzulassen, das bisher immer noch eher als „Männerding“ gilt. Im Projekt durchlaufen unsere Teilnehmerinnen insgesamt neun digitale Arbeitsbereiche und erhalten so einen Einblick in die Möglichkeiten der IT Berufswelt.

Zudem werden unsere Teilnehmerinnen mit 20 Stunden Job-Coaching noch zusätzlich dabei unterstützt, die passende Aus- oder Weiterbildung für sich zu finden um in der digitalen Branche anschließend auch wirklich Fuß zu fassen.

Das Projekt Madame Digital wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit.

Durch die Förderung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenlos!

Weiterlesen...

Das Modellprojekt „ALMA“ kombiniert den Erwerb von Grundbildung, Schreib- und Lesekompetenzen mit der Durchführung berufspraktischer Projekte.

Es richtet sich an erwachsene funktionale Analphabet*innen, die ihre Lese- und Schreibfähigkeiten verbessern und berufsorientierte Projekte gestalten wollen. Die Praxisworkshops finden im holzhandwerklichen, kreativen und hauswirtschaftlichen Bereich statt. Durch die Umsetzung von Kurzpraktika erhalten die Teilnehmenden darüber hinaus Einblicke in Betriebe.

Begleitende Lernberatung, soziale Unterstützung und intensive Betreuung während der Projekte und Praktika werden der Zielgruppe entsprechend gewährleistet.  

Weiterlesen...
Mehr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Ebenso zeigen wir externe Inhalte von Twitter. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies oder externe Inhalte mit Verbindung zu Twitter zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.