Im Folgenden stellen wir Ihnen eine Auswahl von Aufrufen und Ausschreibungen in den Bereichen Arbeitsmarktintegration, Diversity, Weiterbildung, Mobilität und Fachkräfte zusammen.

Für weitere Aufrufe und Ausschreibungen auf EU-, Bundes- und Landesebene siehe Veröffentlichungshinweise rechts.


'Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die Förderrichtlinie zum ESF Plus-Programm "rückenwind3 für Vielfalt, Wandel und Zukunftsfähigkeit in der Sozialwirtschaft" (kurz: rückenwind3) am 22. Juni 2022 veröffentlicht. Der erste Aufruf zur Interessenbekundung läuft vom 4. Juli 2022 bis zum 9. September 2022.

Gefördert werden Modellvorhaben zur Fachkräftesicherung in sozialen Berufsfeldern. Handlungsansatz des Programms ist die Anpassung von Strukturen und Kulturen in Organisationen und Unternehmen der gemeinnützigen Sozialwirtschaft, in Verbindung mit der Etablierung flexibler und zielgruppenspezifischer Angebote zur Kompetenzanpassung für die Beschäftigten.'


Quelle und weitere Informationen: https://www.esf.de/portal/SharedDocs/Meldungen/DE/2022/2022_06_22_aufruf_bmas_rueckenwind3.html

 

Ziele des Programms:

  • Aufbau nachhaltiger und Teilhabe fördernder Personalentwicklungs- und Weiterbildungsstrukturen und Unternehmenskultur sowie Erprobung neuer Arbeitsformen und Arbeitszeitmodelle
  • Erhöhung qualifikationsgerechter und existenzsichernder Erwerbsbeteiligung von Frauen
  • Stärkung der Weiterbildungsbeteiligung in KMU durch Verbesserung des Zugangs und den Ausbau bedarfsgerechter Angebote
  • Stärkung der Weiterbildungsbeteiligung bisher benachteiligter Gruppen durch Verbesserung des Zugangs und den Ausbau bedarfsgerechter Angebote, insbesondere für Teilzeitbeschäftigte, Geringqualifizierte, Menschen mit Migrationsgeschichte oder Behinderung in ihrer Vielfalt

 

Der 1. Aufruf läuft vom 22. Juni 2022 bis zum 31. August 2022 - Der 2. Aufruf erfolgt Anfang 2023

Quelle und weitere Informationen auf der Website www.esf.de

'Frauen mit Migrationserfahrung sind am Arbeitsmarkt sowie in Qualifizierungsmaßnahmen deutlich unterrepräsentiert. Das ESF Plus- Förderprogramm "MY TURN - Frauen mit Migrationserfahrung starten durch" (MY TURN) soll dazu beitragen, dass formal geringqualifizierte Frauen mit Migrationserfahrung, die einen erhöhten Unterstützungsbedarf haben, in einem stärkeren Umfang als bisher an Qualifizierungsmaßnahmen teilnehmen und in der Folge nachhaltige sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen oder selbständige Tätigkeit aufnehmen oder eine Berufsausbildung beginnen.'

Förderfähig sind Vorhaben, die unmittelbar auf die Zusammenarbeit mit Frauen mit Migrationserfahrung abzielen.

Quelle und weitere Informationen: https://www.esf.de/portal/DE/ESF-Plus-2021-2027/Foerderprogramme/bmas/my_turn.html


Antragsfrist ist der 28. Juni 2022

 

Die seit 2019 vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderten sogenannten "Regionalen Zukunftszentren" unterstützen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen dabei, sich zukunftsfähig aufzustellen. Dazu bieten sie auf die jeweiligen Unternehmen zugeschnittene Tiefenberatungen und innovative Qualifizierungsangebote an, die gemeinsam mit den Unternehmen und Beschäftigten entwickelt und direkt erprobt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse werden veröffentlicht und tragen zu einem lernenden Mittelstand und zur Weiterentwicklung der Arbeitsmarktpolitik bei.

Das Folgeprogramm baut auf den bestehenden "Zukunftszentren"- Programmen auf. Anfang 2023 sollen die neuen "Zukunftszentren" mit einer Laufzeit von vier Jahren an den Start gehen.


Bis zum 20. Juni 2022 (23:59 Uhr) können sich interessierte Organisationen unter https://foerderportal-zeus.de bewerben.

Quelle und und weitere Informationen zur Richtlinie: www.bmas.de/zukunftszentren

Das Förderprogramm AusbildungWeltweit startet in die zweite Antragsrunde in 2022.

Bis zum 15. Juni 2022 um 12 Uhr können Anträge auf eine Förderung von Auslandsaufenthalten in der Berufsausbildung für Auszubildende und für Ausbilder*innen
zwischen dem 1. Oktober 2022 und dem 30. September 2023 gestellt werden.

Quelle und weitere Informationen zur Antragsstellung: https://www.ausbildung-weltweit.de/de/aktuelles/zweite-antragsrunde-2022.html

Europäische Fördermittel können zur Unterstützung eingesetzt werden

'Angesichts der besorgniserregenden Lage in der Ukraine hat sich die Europäische Kommission entschlossen, ukrainische Studierende, junge Menschen sowie Pädagogen und Pädagoginnen durch die Programme Erasmus+ und Europäischen Solidaritätskorps so weit wie möglich zu unterstützen. Die Programme haben eine lange Tradition in der Förderung von Solidarität und Verständnis zwischen Menschen mit unterschiedlichen kulturellen und geografischen Hintergründen - Grundsätze, die es mehr denn je zu bewahren und weiter zu fördern gilt.

Daher hat die Europäische Kommission die Erasmus+-Mobilitätsprogramme (KA 1) der allgemeinen und beruflichen Bildung ausnahmsweise für Teilnehmende aus der Ukraine geöffnet.
Ukrainisches Bildungspersonal sowie Lernende können als Erasmus+-Teilnehmende an den Auslandsaufenthalten im Rahmen von bereits laufenden Projekten teilnehmen – dies gilt auch für Antragsrunden im Herbst 2022.'


Quelle: Factsheet zur Durchführung der Sondermaßnahmen von Erasmus+ im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine

weitere Informationen: https://www.na-bibb.de/presse/news/erasmus-massnahmen-fuer-ukrainerinnen-und-ukrainer

Gute Ideen für die Arbeitswelt von heute und morgen werden gesucht.

Gesucht werden Netzwerke, die neue Wege gehen, mit ihren Ideen den Wandel in der Arbeitswelt begleiten und einen Beitrag zur Fachkräftesicherung in ihrer Region leisten. Die Auszeichnung als „Innovatives Netzwerk“ wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) vergeben.

Die Teilnahme ist bis zum 1. Juli 2022 möglich.

Quelle und weitere Informationen - Initiative Neue Qualität der Arbeit: https://inqa.de/DE/vernetzen/netzwerkarbeit/wettbewerb-innovative-netzwerke/wettbewerb-innovatives-netzwerk-2022.html

Erasmus+ fördert auch die Bildung von „Allianzen für Innovation", um die Zusammenarbeit zwischen Hochschulbildung, beruflicher Aus- und Weiterbildung und Forschung zu unterstützen. Diese sollen die Vermittlung neuer Kompetenzen fördern, insbesondere die digitalen, und Qualifikationsdefizite minimieren, indem sie neue Curricula entwickeln, auch in Hinblick auf den wachsenden Bedarf an „grünen“ Kompetenzen. Eigeninitiative und unternehmerisches Handeln in der EU sollen dadurch unterstützt werden.

Einreichungsfrist für Anträge ist der 15. September 2022 -
zur Antragstellung in der Erasmus+ Leitaktion 2 (KA2)

Im Ausland weiterbilden oder mit anderen Einrichtungen international zusammenarbeiten: Bildungseinrichtungen können jetzt um Förderungen ansuchen.

Die Europäische Kommission ruft dazu auf, Projektförderungen im Rahmen des Programms Erasmus+ zu beantragen. Alle öffentlichen und privaten Einrichtungen, die in der allgemeinen und beruflichen Bildung sowie Jugend und Sport tätig sind, können Finanzierungsanträge stellen.
Insgesamt stehen für Förderungen der allgemeinen und beruflichen Bildung 2.813,11 Mio. Euro Budget zur Verfügung.

Förderungen für die Erwachsenenbildung:

Lernmobilitäten in der Erwachsenenbildung bis 23. Februar 2022

Personen, die in der Erwachsenenbildung tätig sind, können sich mithilfe der Leitaktion 1 der Erasmus+-Förderung in Programmländern weiterbilden, dort unterrichten oder bei einem Job-Shadowing teilnehmen. Zur Förderung berechtigt sind zum einen das Personal in der Erwachsenenbildung sowie zum anderen auch erwachsene Lernende – insbesondere jene, die gering qualifiziert sind.

Die Frist zur Beantragung für einen Auslandsaufenthalt ist der 23. Februar 2022. Einrichtungen der Erwachsenenbildung, die planen regelmäßig an Mobilitäten im Rahmen von Erasmus+ teilzunehmen, können sich auch akkreditieren lassen. Dadurch ist die Antragstellung zukünftig einfacher möglich. Die Frist dafür ist der 19. Oktober 2022.

Länderübergreifend zusammenarbeiten bis 23. März 2022

Im Rahmen der Leitaktion 2 des Förderprogramms können Organisationen Erfahrungen in der europäischen Zusammenarbeit sammeln und neue Angebote entwickeln. Dabei gibt es die Möglichkeit, zwischen zwei Arten von Partnerschaften zu wählen:

Bei Kooperationspartnerschaften können Organisationen um verschiedene Pauschalbeträge für Projektförderungen je nach ihren Vorhaben ansuchen. So können Projekte mit 120.000 Euro, 250.000 Euro oder 400.000 Euro gefördert werden.

Daneben gibt es die Möglichkeit, Förderungen für "kleine Partnerschaften" zu beantragen. Das soll bewirken, dass auch kleinere Bildungsakteure am Förderprogramm teilnehmen können. Kleine Partnerschaften sind gekennzeichnet durch eine kürzere Projektlaufzeit, einfachere administrative Anforderungen und geringere Förderbeträge.
Organisationen können je nach ihren Vorhaben einmalige Pauschalbeträge von 30.000 bzw. 60.000 Euro beantragen.

Organisationen der Erwachsenenbildung können bis 23. März 2022 Förderungen für Kooperationspartnerschaften oder kleine Partnerschaften beantragen. Zusätzlich gibt es eine weitere Einreichmöglichkeit für kleine Partnerschaften, die Frist dafür endet am 4. Oktober.


Quelle und weitere Informationen: https://erwachsenenbildung.at/aktuell/nachrichten/16699-erasmus-projektfoerderungen-fuer-2022-beantragen.php

Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen 2022 - 
Programm Erasmus+
: Aufruf zur Projekteinreichung 2022

Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.

Betriebe, berufliche Schulen und Kammern können die Förderanträge für Auslandsaufenthalte beim Förderprogramm AusbildungWeltweit einreichen.


pfeilAuslandspraktika im Vereinigten Königreich, die im Rahmen einer Berufsausbildung in Deutschland absolviert werden, können ab 2021 über das Bundesförderprogramm AusbildungWeltweit bezuschusst werden.
siehe: https://www.ausbildung-weltweit.de/de/grossbritannien-wird-zielland-bei-ausbildungweltweit.html


AusbildungWeltweit geht in die dritte Antragsrunde 2021: https://www.ausbildung-weltweit.de/de/dritte-antragsrunde-oktober-2021.html


Die nächsten Antragsfristen sind:

  • 14. Oktober 2021 um 12:00 Uhr für Aufenthalte zwischen dem 01. Februar 2022 und 31. Januar 2023
  • 17. Februar 2022 um 12:00 Uhr für Aufenthalte zwischen dem 01. Juni 2022 und 31. Mai 2023
  • 15. Juni 2022 um 12:00 Uhr  für Aufenthalte zwischen dem 01. Oktober 2022 und 30. September 2023
  • 13. Oktober 2022 um 12:00 Uhr  für Aufenthalte zwischen dem 01. Februar 2023 und 31. Januar 2024

Quelle und weitere Informationen hier: https://www.ausbildung-weltweit.de/de/erste-antragsrunde-2021.html und https://www.ausbildung-weltweit.de/de/zweite-antragsrunde-juni-2021.html

. . . . .

ESF-Portal des Bundes

Förder-News der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit

#ESF-Programme Lokales Soziales Kapital (LSK) und Partnerschaft - Entwicklung- Beschäftigung (PEB)

EFRE-Programm Wirtschaftsdienliche Maßnahmen (WDM)

Ausschreibungen Quartiersmanagement

Aufrufe der GD Beschäftigung

#EaSI/Progress/EURES

 

Informationen für Projektträger des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Ebenso zeigen wir externe Inhalte von Twitter. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies oder externe Inhalte mit Verbindung zu Twitter zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.