Aktuelle ESF-Plus-Förderaufrufe

Der Eu­ro­päi­sche So­zi­al­fonds (ESF) ist das wich­tigs­te In­stru­ment der Eu­ro­päi­schen Uni­on zur För­de­rung der Be­schäf­ti­gung in Eu­ro­pa. Er ver­bes­sert den Zu­gang zu bes­se­ren Ar­beitsplät­zen, bie­tet Qua­li­fi­zie­rung und un­ter­stützt die berufliche und so­zia­le In­te­gra­ti­on.

Über interessante Projekte der Förderperiode 2014-2020, wie z.B. aus den "Zukunftszentren" oder aus dem Programm "JOBSTARTER plus" haben wir in Berlin Transfer berichtet. Das ESF-Bundesprogramm für den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) wurde am 5.5.2022 genehmigt. In den letzten Wochen sind Förderaufrufe veröffentlicht worden, mit der Aufforderung an potenzielle Projektträger, Anträge einzureichen.

Die ESF Plus-Förderung des Bundes umfasst sieben Jahre und stellt rund 4,6 Milliarden Euro zur Verfügung, davon 2,2 Milliarden Euro ESF Plus-Mittel. Insgesamt sollen 782.000 Teilnehmende und 121.000 KMU eine Förderung im Rahmen des Programms erhalten. ESF-Plus setzt noch viel mehr auf den Gedanken eines sozialeren Europas. Der bisherige ESF, der bisherige Europäische Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP), die Jugendbeschäftigungsinitiative (YEI) und die Maßnahmen für Beschäftigung und soziale Innovation (ESF Plus direkt Beschäftigung und soziale Innovation- EaSI) werden unter einem Dach zusammengefasst.

Einige Programme mit noch offenen Antragsfristen:

„Social innovations for a fair green and digital transition“: Antragsfrist: 02.08.2022. Die Ausschreibung der EU-Kommission zielt darauf ab, integrierte und integrative Ansätze für soziale Innovation zu entwickeln und zu testen - in Schulen oder Ausbildungszentren, in der Sozialwirtschaft, am Arbeitsplatz oder in lokalen Gemeinschaften oder anderen relevanten Umgebungen – um einen gerechten grünen und digitalen Wandel zu fördern.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales:

"rückenwind3 für Vielfalt, Wandel und Zukunftsfähigkeit in der Sozialwirtschaft" (kurz: rückenwind3): der erste Aufruf zur Interessenbekundung läuft vom 4. Juli 2022 bis zum 9. September 2022. Der 2. Aufruf erfolgt Mitte Januar 2023. Gefördert werden Modellvorhaben zur Fachkräftesicherung in sozialen Berufsfeldern.

"Wandel der Arbeit sozialpartnerschaftlich gestalten: weiterbilden und Gleichstellung fördern (ESF-Sozialpartnerrichtlinie)": der erste Aufruf zur Interessenbekundung läuft vom 22. Juni 2022 bis zum 31. August 2022. Der 2. Aufruf erfolgt Anfang 2023. Übergeordnetes Ziel ist die Stärkung der sozialpartnerschaftlichen Gestaltung der Arbeitswelt zur Förderung einer nachhaltigen Personalpolitik und Unternehmenskultur. Die Regiestelle führt am 6. und 7. Juli 2022 Informationsveranstaltungen zur neuen Richtlinie durch.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

Förderrichtlinie "Gemeinsam für Qualität: Kinder beteiligen im Ganztag": Antragsfrist ist der 31.08.2022. Mit dem Programm sollen Impulse zu einer notwendigen Weiterentwicklung der Ganztagsangebote im Grundschulalter gesetzt und die damit verbundenen Qualitätsansprüche sowie Bildungs- und Teilhabechancen für alle Kinder gesichert werden. Ein zentrales Anliegen des Programms liegt in der Schaffung von partizipativen Strukturen in der Ganztagsgrundschule als gemeinsames Angebot von Schule und Jugendhilfe.

„JUGEND STÄRKEN - Brücken in die Eigenständigkeit: das Antragsverfahren endet am 25.07.2022. Im Rahmen des Programms sollen junge Menschen, v.a. solche, die die stationäre Jugendhilfe verlassen (sogenannte "Care Leaver") und entkoppelte junge Menschen individuell über Institutionsgrenzen und Rechtskreise hinweg begleitet und bei einer stabilen Lebensführung und gesicherten Wohnverhältnissen unterstützt werden ("Case Management"). Hierzu sollen Gestaltungsmöglichkeiten für die Übergangsbegleitung und den Netzwerkaufbau/-ausbau zwischen den beteiligten Systemen und relevanten Akteuren auch aus dem Arbeitsmarktkontext entwickelt und erprobt werden.

Förderrichtlinie "Stärkung der Teilhabe älterer Menschen - gegen Einsamkeit und soziale Isolation": das Antragsverfahren startet am 01.08. und endet am 29.08.2022 (4 Wochen). Das Programm richtet sich vorrangig an ältere Beschäftigte ab 60 Jahren, die vom Ausschluss vom Arbeitsmarkt und in dessen Folge vom gesellschaftlichen Ausschluss bedroht oder betroffen sind. Darunter können zum Beispiel auch Personen fallen, die bereits Grundsicherungsleistungen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) beziehen oder Frauen, die nach Betreuungsaufgaben in der Familie wieder in den Beruf einsteigen wollen oder auch Beschäftigte mit Migrationshintergrund.

Im 2. Halbjahr 2022 sind weitere Aufrufe geplant.

Mehr zu den Förderschwerpunkten des ESF Plus sowie Förderaufrufe finden Sie hier: https://www.esf.de/portal/DE/ESF-Plus-2021-2027/Foerderprogramme/inhalt.html

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Ebenso zeigen wir externe Inhalte von Twitter. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies oder externe Inhalte mit Verbindung zu Twitter zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.