Gute Praxis vorstellen

 
 

Der Wirtschaftsstandort Berlin ist geprägt von kultureller und sozialer Vielfalt. Diese Vielfalt birgt ein großes Potential, das weiter ausgeschöpft werden kann. Gleichzeitig kann der Standort durch die Verbesserung der sozialen Integration und Senkung der Arbeitslosigkeit gestärkt werden.

 

 

 


Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft Geflüchtete in Deutschland unterstützen

Die Studie "Digitale Wege zur Integration" des betterplace lab untersuchte die digitalen Projekte und Initiativen der Flüchtlingshilfe in Deutschland.

Der aktuelle Stand, die Potenziale sowie die bestehenden Herausforderungen der digitalen Flüchtlingshilfe wurden ermittelt um die Rolle und Wirkung der digitalen Technologien bei der Integrationsarbeit besser verstehen zu können.

Es wurden hierzu 112 digitale Flüchtlingsprojekte in Deutschland identifiziert und in einer Datenbank gesammelt. (bit.ly/refugee-tech)

Die Recherche basiert primär auf 66 qualitativen Interviews, die zwischen Januar und Mai 2017 mit den Projekten sowie mit anderen AkteurInnen aus der Szene geführt wurden.

Die Erfahrungen wurden analysiert um festzustellen wie ein systemischer Ansatz zu besseren Ergebnissen und Nachhaltigkeit führen könnte.

Quelle und zum Download der Studie: http://www.betterplace-lab.org/wp-content/uploads/Digitale-Wege-zur-Integration.pdf

 


weitere Informationen auf BERLIN-TRANSFER und @berlintransfer:


 

Das Projekt CARRIERA zieht Bilanz und hat Besuch bekommen

Im Rahmen der Integrationsrichtlinie Bund mit dem Handlungsschwerpunkt Integration statt Ausgrenzung (IsA) setzt das Bezirksamt Neukölln seit dem 1.9.2015 im Kooperationsverbund mit dem Bezirklichen Bündnis für Wirtschaft und Arbeit (BBWA) und dem Träger AYEKOO Arbeit und Ausbildung e.V. das Projekt "CARRIERA – Wege für in Neukölln wohnhafte EU-Bürger/innen in Arbeit, Ausbildung und Qualifizierung" um.


Die Bilanz nach Ablauf von etwa der Hälfte des Förderzeitraums kann sich sehen lassen. 62% der bisher 200 betreuten Teilnehmerinnen (127) und Teilnehmern (63) konnten entsprechend der Projektzielrichtung vermittelt werden; davon rund 66% in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse (82 von 124 TN).

Fact Sheet – Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten

Informationsblatt zur "Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten" - eine Publikation des Netzwerks Integration durch Qualifizierung (IQ)

"Migrantinnen und Migranten profitieren von der positiven Entwicklung des deutschen Arbeitsmarkts, jedoch nicht im gleichen Maß wie Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft. Dabei muss berücksichtigt werden, dass die Zugangsvoraussetzungen zum deutschen Arbeitsmarkt für verschiedene Einwanderungsgruppen unterschiedlich sind: Wichtige Einflussfaktoren sind z.B. verschiedene rechtliche Regelungen zum Aufenthalt und Arbeitsmarktzugang in Deutschland und unterschiedliche faktische Barrieren, wie mangelnde Sprachkenntnisse und nicht anerkannte Berufsabschlüsse."

Quelle: http://www.netzwerk-iq.de
zu den IQ Fact Sheets: http://www.netzwerk-iq.de/publikationen/iq-fact-sheet.html
- IQ Fact Sheet - Erfolgreiche Arbeitsmarktintegration (Stand März 2017) -
- IQ Fact Sheet - Interkulturelle Kompetenzentwicklung für Arbeitsmarktdienstleister (Stand April 2017) -

Sprache – Qualifizierung – Beschäftigung: Flüchtlingsintegration auf dem richtigen Weg?

Anfang des Jahres 2016 hatten der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung (BBB), der Evangelische Fachverband für Arbeit und soziale Integration e.V. (EFAS), der Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. (VdP) und die Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e.V. (bag arbeit) zu einer Flüchtlingskonferenz eingeladen, auf der der aktuelle Stand und die Integrationsansätze für geflüchteten Menschen dargestellt und diskutiert wurden. 

Auf der Tagung am 1. Dezember 2016 wurde eine Zwischenbilanz gezogen: Ziel war es, Wege für die weitere Integration zu entwickeln, bisherige Ansätze zu bewerten und, wo notwendig, Möglichkeiten zur Verbesserung aufzuzeigen.
Diese Themen wurden mit Akteuren aus der Bundesagentur für Arbeit, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), aus dem Handwerk und der Politik besprochen.

Nachfolgend die Präsentationen der Veranstaltung:

Geflüchtete Menschen in Deutschland: Warum sie kommen, was sie mitbringen und welche Erfahrungen sie machen

Im  aktuellen IAB-Kurzbericht wurden 123 Geflüchtete nach den Umständen der Flucht, ihren Einstellungen und Erwartungen, Bildungsbiografien und ersten Erfahrungen in Deutschland befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Geflüchteten sehr unterschiedliche Vor aussetzungen für ein Leben in Deutschland mitbringen. Gemeinsam ist ihnen eine hohe Arbeitsmotivation und Integrationsbereitschaft und sie verbinden mit Deutschland Rechtsstaatlichkeit, Achtung der Menschenwürde und Religionsfreiheit.

Das IAB hat diese Untersuchung gemeinsam mit dem Forschungszentrum Migration, Integration und Asyl des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF-FZ) und dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) am DIW Berlin durchführt.

Quelle/ zum Download der Studie: http://www.iab.de/194/section.aspx/Publikation/k160616j01

Aktuelle Seite: Start Themen Diversity