---ABGESCHLOSSENES PROJEKT---

In dem Projekt inQuaVET wurden neue Instrumente zur Förderung der Qualität in der Aus- und Weiterbildung sowie der internationalen Bildungskooperation und des Bildungsexports entwickelt, eingeführt und evaluiert. Die geschaffenen Strukturen und Unterstützungsmöglichkeiten für die Marktakteure für mehr Qualität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung werden gefestigt, ausgebaut, effektiviert und insgesamt nachhaltig gestaltet.

Projektträger: RKW Berlin GmbH

Projektpartner: Arbeit, Bildung und Forschung e.V., ASIG Gesellschaft für Unterneh-mensberatung mbH Berlin, ASIG Stiftung e.V., Berufsförderungswerk der FG Bau Berlin und Brandenburg gGmbH, Consulting & Qualifikation – Bildungszentrum Haberhauffe GmbH, Europanorat Management Consulting GmbH, Institut Hogan GmbH, Media Academy GmbH, QUADRIGA Gesellschaft für Unternehmenskooperation und Managementberatung mbH, SSI am Alex – Institut für Tourismus und Marketing, Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) sowie Berater und Experten des RKW-Netzwerkes.

Projektzeitraum: 01.01.2011-31.12.2012

Nachfolgeprojekte sind „QuBiC“ und „QuBiE“.

 

---ABGESCHLOSSENES PROJEKT---

In dem Projekt inQuaVET wurden neue Instrumente zur Förderung der Qualität in der Aus- und Weiterbildung sowie der internationalen Bildungskooperation und des Bildungsexports entwickelt, eingeführt und evaluiert. Die geschaffenen Strukturen und Unterstützungsmöglichkeiten für die Marktakteure für mehr Qualität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung werden gefestigt, ausgebaut, effektiviert und insgesamt nachhaltig gestaltet.

Projektträger: RKW Berlin GmbH

Projektpartner: Arbeit, Bildung und Forschung e.V., ASIG Gesellschaft für Unterneh-mensberatung mbH Berlin, ASIG Stiftung e.V., Berufsförderungswerk der FG Bau Berlin und Brandenburg gGmbH, Consulting & Qualifikation – Bildungszentrum Haberhauffe GmbH, Europanorat Management Consulting GmbH, Institut Hogan GmbH, Media Academy GmbH, QUADRIGA Gesellschaft für Unternehmenskooperation und Managementberatung mbH, SSI am Alex – Institut für Tourismus und Marketing, Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) sowie Berater und Experten des RKW-Netzwerkes.

Projektzeitraum: 01.01.2011-31.12.2012

Nachfolgeprojekte sind „QuBiC“ und „QuBiE“.

 

Ausgangslage

Das Projekt war ein gemeinsames Projekt der Länder Berlin und Brandenburg. Es wurde von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und dem Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg jeweils aus Landes und ESF-Mitteln  gefördert. Das Projekt baut auf dem Projekt „Transnationale Qualitätspartnerschaften – TQP“ auf, das ebenfalls als gemeinsames Projekt der Länder Berlin und Brandenburg durchgeführt wurde. Im TQP-Projekt entstanden  von 2005 bis 2010 folgende Produkte:

  • Auf seiner Grundlage des RKW QM STUFEN-MODELLS, das vom DIN als PAS 1034:2004 herausgegeben wurde, entstanden im TQP-Projekt die QUALITY GUIDELINES. Sie erweitern das QM STUFEN-MODELL Anforderung für Anforderung um Empfehlungen für die internationale Kooperation von Bildungseinrichtungen. Zusätzlich wurden Umsetzungshilfen dafür geschaffen.
  • Als internationaler Qualitäts-Check für Bildungsprodukte entstand der iQcheck. Auf seiner Grundlage können Selbst- und Fremdbewertungen für Bildungsprodukte vorgenommen werden.
  • Ein integrierendes Projektziel über die Jahre des Projektes war die Entwicklung eines weltweit gültigen Qualitätsmanagementsystems, das den Bedürfnissen der Bildungseinrichtungen gerecht wird. Im TQP-Projekt wurde dieses Ziel konsequent verfolgt. Zunächst wurde ein Arbeitsausschuss beim DIN dafür geschaffen, dann ein Komitee bei der Internationalen Organisation für Standardisierung (ISO) und schließlich auf der Grundlage des QM STUFEN-MODELLS die ISO 29990:2010 als weltweit gültiges QM-System für die Aus- und Weiterbildung.
  • Ergänzt wurde das Instrumentarium an Qualitätsinstrumenten für die internationale Zusammenarbeit durch ein Set an Trainingsmaterialien für Multiplikatoren, die interkulturelle Kompetenzen (iCulT) vermitteln. Es besteht aus folgenden Teilen:
  • Handbuch “Train the intercultural Trainer”
  • modulare Trainingsanleitung „Interkultur in der Ausbildung und Berufsvorbereitung“
  • Ausbildungskonzept „Interkulturelle Kompetenzen situativ erwerben“
  • Ausbildungskonzept „Vermittlung interkultureller Kompetenzen am Beispiel der Berufsausbildung von Kaufleuten im Groß- und Außenhandel“
  • Beschreibung interkultureller Kompetenzen für die Kompetenzstufen des Europäischen Qualifikationsrahmens
  • Länderteile für Polen und China
  • interaktives Lehrvideo „Motivationsgespräch interkulturelle Zusammenarbeit“

Im Projektzeitraum bestand außerdem ein deutsch-, englisch- und polnisch-sprachiges virtuelles QM-Competence-Center.

Ziele des inQuaVET-Projekts

Ziel des Projektes ist es wirkungsfähige Instrumente und Strukturen für die Qualitätsentwicklung in Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung zu schaffen. Der Gesamtansatz für das vorgeschlagene Projekt wird in besonderer Weise auf die Entwicklung von Qualitätsinstrumenten für das Management und die Produkte von Bildungseinrichtungen gerichtet. Für diese Qualitätsinstrumente haben sich mit der neuen DIN ISO 29990 veränderte Rahmenbedingungen und Anforderungen ergeben. Eine Vielzahl von Bildungsanbietern steht damit vor der Entscheidung einer Umstellung ihrer bisherigen QM-Systeme und für einige von ihnen ist sie sogar unumgänglich.

Für neu entstandene und entstehende Qualitätsinstrumente ist es empfehlenswert ihre Wirkung zu evaluieren, um geeignete Anpassungen an den Instrumenten vornehmen zu können und ihre Zuverlässigkeit zu prüfen.

Wichtiges Anliegen des Projektes ist die Valorisierung seiner Ergebnisse. Die Projektergebnisse sollen einem erweiterten Kreis von Unternehmen in Berlin-Brandenburg und international bekannt gemacht werden.

Ein weiteres Ziel ist die Förderung der internationalen Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen und die Entwicklung von Trainingsmaterialien zur Vermittlung interkultureller Kompetenzen.

Projektbausteine

1. Evaluation von Projekten bzw. Produkten hinsichtlich der Einhaltung von Qualitätsstandards
2. Schaffung von Qualitätsmanagement-/Qualitätssicherungsinstrumenten in der Weiterbildung

  • Hilfen für die Einführung und die Umstellung auf das QM-System DIN ISO 29990,
  • Strukturierte Hilfen zur Prüfung (inter)nationaler Bildungsprojekte – Qcheck und iQcheck,
  • Schaffung neuer Qualitätsrichtlinien für die internationale Zusammenarbeit von Bildungsträgern (QUALITY GUIDELINES) und
  • Interaktive Tools zur elektronischen Unterstützung der o.g. Qualitätsinstrumente (PROMIS@bildung).

3. Interkulturelle Kompetenzen

  • Erweiterung des iCulT-Handbuches , das im TQP-Projekt erarbeitet wurde,
  • Nutzung von Medien zur Unterstützung der Vermittlung interkultureller Kompetenzen,
  • Trainingsreihe für Multiplikatoren der interkulturellen Kommunikation.

Kooperationen und Netzwerke

Im Verlauf des Projektes wurden die in der Vergangenheit aufgebauten Kooperationen weiter gepflegt und neue Kooperationen aufgebaut:

International: ISO-Komitee ISO/TC 232 für Lerndienstleistungen, das RKW Berlin war im Projektzeitraum Mitbegründer von IFCES International Forum for the Certification of Educational Services, EAQUALS Evaluation & Accreditation of Quality in Language Services, QCI Quality Council of India, JAMOTE Japan Association for Management of Training and Education, CNIS China National Institute of Standardization, QALLL-Netzwerk Quality Assurance in LifeLong Learning with a Focus on Vocational Education and Training and Adult Education, PROMIS@Serice Sarl.

National: DIN Arbeitsausschuss für Bildungsdienstleistungen; BIBB Bundesinstitut für Berufsbildung, FDL Forum DistancE Learning, DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität, DQS Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen, EUROPANOZERT, DeuZert Deutsche Zertifizierung in Bildung und Wirtschaft GmbH, CERTQUA, ZWH Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk.

Regional: kos GmbH, GFBM – gemeinnützige Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen, Forum Berufsbildung, BIUF e.V. Brandenburgisches Institut für Umschulung und Fortbildung, Qualitätsinitiative Berlin-Brandenburg, VQB - Verein für Qualitätsförderung Brandenburg e.V., IHKs Berlin und Brandenburgs, HWK Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Technische Universität, Freie Universität.

Ergebnisse

Hier gelangen Sie zum Ergebnisporträt des Projekts, in dem die weiterhin nutzbaren Ergebnisse und entstandenen Synergien dargestellt werden.

Kontakt

Dr. Thomas Rau+49 30 2062259-11
Katarzyna Loj+49 30 2062259-16
Julia Hinz+49 30 2062259-17
http://www.rkw-bb.de/475.html

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen