Koordinierungsstelle Qualität - Förderung von Qualität in der Weiterbildung

In Folge des demografischen Wandels und der Maxime des Lebenslangen Lernens ergeben sich veränderte Anforderungen an Akteure der beruflichen Weiterbildung und Beratung. Das seit 2006 bestehende Projekt Koordinierungsstelle Qualität reagiert auf diese modernen Herausforderungen mit vielfältigen Unterstützungsleistungen für Weiterbildungs- und Beratungseinrichtungen. Ziel der Projektaktivitäten ist die Förderung von Qualität und Kompetenzentwicklung. In diesem Kontext bietet die Koordinierungsstelle Qualität Informations-, Schulungs- und Beratungsdienstleistungen, Workshops und Fachtagungen, Publikationen und Newsletter, Qualitätszirkel sowie die Vernetzung relevanter Akteure. Die Koordinierungsstelle Qualität wird seit 2010 durch die k.o.s GmbH durchgeführt. Sie wird aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen (Referat Berufliche Qualifizierung) sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Projektträger: k.o.s GmbH, Berlin

Start: 2006

In Folge des demografischen Wandels und der Maxime des Lebenslangen Lernens ergeben sich veränderte Anforderungen an Akteure der beruflichen Weiterbildung und Beratung. Das seit 2006 bestehende Projekt Koordinierungsstelle Qualität reagiert auf diese modernen Herausforderungen mit vielfältigen Unterstützungsleistungen für Weiterbildungs- und Beratungseinrichtungen. Ziel der Projektaktivitäten ist die Förderung von Qualität und Kompetenzentwicklung. In diesem Kontext bietet die Koordinierungsstelle Qualität Informations-, Schulungs- und Beratungsdienstleistungen, Workshops und Fachtagungen, Publikationen und Newsletter, Qualitätszirkel sowie die Vernetzung relevanter Akteure. Die Koordinierungsstelle Qualität wird seit 2010 durch die k.o.s GmbH durchgeführt. Sie wird aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen (Referat Berufliche Qualifizierung) sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Projektträger: k.o.s GmbH, Berlin

Start: 2006

Ausgangslage

Die Wissensgesellschaft stellt Anforderungen an die Menschen, die in ihr leben und arbeiten – europaweit. Sie fordert aktive Bürger/innen, die motiviert und selbstbewusst ihre persönliche und berufliche Entwicklung in die Hand nehmen und gemäß den Anforderungen des Arbeitsmarktes flexibel reagieren. Bildung, Weiterbildung und Lebenslanges Lernen stehen gegenwärtig hoch im Kurs; ein Trend, der sich in Zukunft verstärken wird. Mit zunehmender Bedeutung des Bildungssektors wachsen hierbei sowohl die Nachfrage nach

  • passenden und qualitätsvollen Bildungskursen und -leistungen,
  • geeigneten Bildungsdienstleistern und Bildungspersonal,
  • einer kompetenten Bildungs- und Qualifizierungsberatung,

als auch die Anforderungen an die Qualität und Professionalität dieser Angebote und Leistungen.

Nicht nur Individuen müssen sich verstärkt auf Prozesse lebenslangen Lernens einstellen – auch Unternehmen müssen ihre Personalentwicklung und entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter/innen immer strategischer planen. Neben dem demografischen Wandel führt auch die zunehmende Differenzierung von beruflichen Anforderungen zu einem größeren Stellenwert der betrieblichen Weiterbildung.

Bildungsanbieter sind in diesem Kontext mit erhöhter Flexibilität und Diversität konfrontiert. Eine wesentliche Herausforderung besteht für sie darin, dem Wandel mit innovativen Ansätzen zu begegnen und Beratungs- und Bildungsangebote im Sinne der Nachfragenden zu konzipieren und anzubieten.

Mit der 2006 eingerichteten Koordinierungsstelle Qualität hat Berlin eine unabhängige Interessensvertretung geschaffen, um den Prozess der Qualitätssicherung und -entwicklung sowie der Professionalisierung bei Bildungsanbietern sowie bei öffentlich geförderten Beratungseinrichtungen zu initiieren und fortlaufend zu begleiten. Sie fungiert als Kontaktstelle für Fragen hinsichtlich Qualität in der Weiterbildung sowie in der Bildungs- und Qualifizierungsberatung in Berlin. Hierbei ist das Projekt so konzipiert, dass es fortlaufend auf aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen reagieren kann; innerhalb eines jährlichen Zyklus‘ werden gegenwärtige Bedarfe ermittelt, auf deren Basis stets neue Zielstellungen formuliert werden.

Ziele und Auftrag

Die Koordinierungsstelle Qualität nimmt die Empfehlungen politischer Entscheidungsträger in Berlin auf, die in nationalen oder europäischen Programmen (u.a. Berliner Masterplan Qualifizierung, Masterplan Industrie und BerlinArbeit sowie ESF in Berlin, Lissabon Strategie und Europa 2020) definiert sind. Das Leitziel der Koordinierungsstelle besteht in der Förderung von Qualitäts- und Kompetenzentwicklung in den Feldern Weiterbildung und Erwachsenenbildung sowie in Bildungs- und Qualifizierungsberatung. Im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung analysiert und entwickelt die Koordinierungsstelle Qualitätsaspekte und -konzepte, verbreitet diese unter relevanten Akteuren und unterstützt schließlich diese Akteure bei der Implementierung und Anwendung. Hierbei verschränkt sie in besonderer Weise Theorie mit Wissen und Erfahrungen aus der Praxis.

Projektbausteine

Projektbausteine
Die Angebote der Koordinierungsstelle Qualität erstrecken sich auf drei fachliche Bereiche und umfassen im Allgemeinen:

Weiterbildung und Erwachsenenbildung

Die Weiterbildung und Erwachsenenbildung steht mit der zunehmenden Vielfalt der Zielgruppen, sich rasch verändernden und dabei häufig steigenden beruflichen Anforderungen, fortschreitender Internationalisierung sowie der Einführung neuer prozess- und kompetenzorientierter Berufsbildungskonzepte vor der Herausforderung, a) moderne Angebote und Konzepte zu entwickeln (lern-orientiert, betriebsbezogen oder berufsnah) und b) Übergänge im Kontext des lebensbegleitenden Lernens zu gestalten. Vernetzungsprozesse sind hierbei von besonderer Bedeutung.

Die Koordinierungsstelle Qualität begleitet Anbieter von Weiterbildung durch:

  • Fachtagungen zu aktuellen Themen und/ oder zu Gestaltungsfragen der Weiterbildungspraxis (pädagogisch und methodisch aufbereitet sowie umfänglich nachbereitet inklusive von Fachdokumentationen),
  • Workshops und Fortbildungen zu innovativen Weiterbildungsansätzen für Lehrende und Planende in der Weiterbildung,
  • Unterstützung bei der Auswahl und/ oder Anwendung eines Qualitätsmanagements,
  • Veröffentlichungen von Arbeitshilfen zur Weiterbildungspraxis (u.a. Herausgabe einer Online-Heftenreihe „weiter gelernt“).


Qualifizierungsberatung

Besonders in kleinen und mittleren Unternehmen führen der demografische Wandel und Fachkräftemangel dazu, dass der strategischen Personalentwicklung und Weiterbildung ein immer größerer Stellenwert beigemessen wird. Qualifizierungsberatung unterstützt Unternehmen in diesem Kontext: sie ermittelt Qualifizierungsbedarfe und hilft Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Qualifizierungsmaßnahmen.
Die Koordinierungsstelle Qualität unterstützt die Qualitäts- und Kompetenzentwicklung in der Qualifizierungsberatung. Ihre Aktivitäten sind hierbei eng mit der Ausprägung des Berufsprofils des/r Qualifizierungsberater/in verbunden:

  • Workshops zur Qualitätsentwicklung und zu Professionalisierung der Qualifizierungsberatung,
  • Begleitung zur Strukturierung der Angebote in einem gemeinsamen Netzwerk in Berlin in Zusammenarbeit mit Institutionen aus Politik, Verbänden und Sozialpartnern; Fachdiskurse mit Anbietern für ein gemeinsames Angebotsprofil,
  • (Weiter-)Entwicklung eines Qualitätsansatzes zur Dienstleistung Qualifizierungsberatung sowie eines Kompetenzprofils für Qualifizierungsberater/innen.

Ziel ist, die Leistungen und Tätigkeiten von Einrichtungen der Qualifizierungsberatung zu systematisieren und in einem kundenorientierten Qualitätskonzept zusammenzuführen. Weiterhin sollen Anbieter und Angebote stärker fachlich und inhaltlich zusammengeführt und vernetzt werden, damit Unternehmen die Ressourcen in Berlin besser nutzen können.

Bildungsberatung

Bürger/innen, die sich bei individuellen (Weiter)Bildungsfragen kompetent beraten lassen möchten, steht in Berlin ein umfassendes Angebot an öffentlich geförderten Beratungseinrichtungen zur Verfügung. Um die Qualität der Beratungsarbeit sicherzustellen und zu erhöhen, beschloss Berlin 2006 einen Qualitätsrahmen für die öffentlich geförderte Bildungsberatung und führte auf Vorschlag und mit Unterstützung der Koordinierungsstelle bis 2009 einen einheitlichen Qualitätsnachweis für die öffentlich geförderten Beratungseinrichtungen ein.

Grundlage des Qualitätsnachweises ist das „Berliner Modell“, ein von der Koordinierungsstelle Qualität eingeführter und gelenkter Qualitätsrahmen. Es besteht aus zwei Komponenten: 1) der Moderation und begleitete Erarbeitung, Einführung und interne Bewertung der Beratungsqualität sowie kontinuierlichen Verbesserung von Qualität in der Bildungsberatung mit den Beratungseinrichtungen, und 2) eine externe Testierung der Beratungseinrichtungen in Form der Lernerorientier-ten Qualitätstestierung in der Weiterbildung LQW.

Ziele der Qualitätssicherung in der Bildungsberatung sind:

  • die Interessen der Beratungskunden/innen zu erkennen und sie in der Beratung zu berücksichtigen,
  • das Beratungsangebot transparent zu machen,
  • die Ergebnisse und Wirksamkeit der Beratungsarbeit zu erheben, zu überprüfen und aus-zuwerten,
  • die Professionalität des Beratungspersonals zu erhalten und weiter zu entwickeln.

Leitziel und Grundverständnis der Bildungsberatung nach dem Berliner Modell ist die Erweiterung der Handlungskompetenz der zu beratenden Person. Diese soll befähigt werden, individuelle Entscheidungssituationen hinsichtlich Bildung und Karriere selbständig bewältigen zu können.

Das Berliner Modell wurde bislang in 13 öffentlich geförderten Berliner Bildungsberatungsstellen erfolgreich eingeführt. Seither begleitet das Projekt die Qualitäts- und Kompetenzentwicklung Berliner Einrichtungen durch folgende Leistungen:

  • Qualitätszirkel und Workshops für und mit Beratungseinrichtungen und dem Berliner Netzwerk öffentlicher Bildungsberatung: Inputs, Reflexion und Bearbeitung qualitätsrelevanter Themen,
  • Unterstützungsbegleitung: Einzelberatung und Bereitstellung von Materialien zu Qualitätssicherung und Kompetenzentwicklung in der Bildungsberatung,
  • Durchführung von Qualitätsaudits zum Stand der Qualitätssicherung und Kommentierungen zur Dokumentation des Qualitätsmanagements,
  • Fortbildung des Beratungspersonals aller Einrichtungen (B-TAG), einmal jährlich und ganztägig als tätigkeitsbegleitende Weiterbildung,
  • Review zur Bildungs- und Berufsberatung; Kooperation und Know-how-Transfer zwischen dem Land Berlin und Österreich (Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, Re-ferat berufliche Qualifizierung, und dem österreichischen Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur/ Abteilung Erwachsenenbildung) zu ausgewählten Qualitätsmerkmalen in der Bildungsberatung (seit 2011 ff.).

Kooperationen und Netzwerke

Das Projekt Koordinierungsstelle Qualität operiert an der Schnittstelle zwischen Politik, Beratungseinrichtungen, Wissenschaft, Verbänden und Sozialpartner/innen und fördert den Austausch mit Arbeitsagenturen, Kammern und anderen relevanten Akteuren.

Neben Aktivitäten, die sich ausschließlich auf die Region Berlin beziehen, bestehen überregionale Kooperationen wie die Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung, der Referenz-stelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung in Deutschland und der in Österreich, hinsichtlich Fragen von Qualitätssicherung in der Berufsbildung und auch in der Weiterbildung, der Nationalen Agentur des BiBB, der Stiftung Warentext als Mitglied der Expertenrunde zu den Bildungstests (Fokus Bildungsberatung) oder auch der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung in Niedersachsen.

Auf europäischer Ebene wird der Austausch mit Österreich kontinuierlich im Rahmen der Kooperation zwischen dem Land Berlin, Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, Referat berufliche Qualifizierung, und dem österreichischen Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur/ Abteilung Erwachsenenbildung in Hinblick auf die Qualitätsentwicklung und der Strukturentwicklung intensiv befördert. Koordiniert wird dieser Gesamtprozess inhaltlich, konzeptionell und organisatorisch durch die Berliner Koordinierungsstelle Qualität (k.o.s GmbH) und das Österreichische Institut für Berufsbildungsforschung (öibf).

Die Koordinierungsstelle war aktiv beteiligt an der Ausarbeitung von Aspekten berufsbezogener Bildungsberatung und der Weiterbildung im Rahmen des Masterplans Qualifizierung (2011) und beteiligt sich an der Arbeitsgruppe im Masterplan Industrie zur Verbesserung von Rahmenbedin-gungen der Aus- und Weiterbildung in kleinen und mittleren Betrieben.

Zur Ergebnisdarstellung

Hier gelangen Sie zum Ergebnisporträt des Projekts, in dem die nutzbaren Ergebnisse (Leitfäden, Handbücher, Online-Tools) sowie die Synergien des Projekts aufgeführt werden.

Kontakt:

k.o.s GmbH, Am Sudhaus 2, 3. OG links, 12053 Berlin
T. +49 30 2887 565-10, F. +49 30 2887 565 21
www.kos-qualitaet.de
Ansprechpartner/innen: Dr. Elke Scheffelt, Dr. Anja Lietzmann, Frank Schröder
T. +49 30 2887 565 10, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen