Be HOGA – Perspektiven im Berliner Gastgewerbe

Im Projekt „Be HOGA – Perspektiven im Berliner Gastgewerbe“ dreht sich alles um Ausbildung und Beschäftigung in Berliner Hotels und Restaurants. Innovativ, branchenspezifisch und branchennah wendet sich Be HOGA vor allem an junge Berliner/-innen zwischen 18 und 35, die

  • noch keine berufliche Qualifikation haben oder
  • aufgrund der Betreuung ihrer Kinder ihren Bildungs- oder Berufsweg unterbrochen haben.

Be HOGA wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt "Integration statt Ausgrenzung (IsA)" gefördert.

Mit den 3 Hauptbausteinen Be HOGA Tours, Be HOGA Kurs und Be HOGA Matching können die Teilnehmer/-innen sozusagen à la carte unterstützt werden. Je nach individueller Ausgangslage reichen die Angebote von Orientierung über Berufsvorbereitung bis hin zur konkreten Vermittlung in einen passenden Betrieb. Gleichzeitig werden Betriebe des Berliner Gastgewerbes dabei unterstützt, neue Wege bei der Aus- und Weiterbildung von Fach- und Arbeitskräften zu gehen – dazu gehören individuelle Vermittlungsangebote in Verbindung mit Fortbildungen, Netzwerkveranstaltungen sowie Beratungen zur Arbeitsplatzgestaltung und zu Förderinstrumenten.

Unter Beteiligung weiterer Akteure – Arbeitsverwaltungen, Sozialpartner, Kammern, externe Beratungsstellen – bringt Be HOGA die Bedürfnisse von Betrieben und Bewerber/innen auf einen Nenner und vermittelt flexible Einstiege in Ausbildung, Qualifizierung und Beschäftigung.

Hier eine Kurzübersicht der Aktivitäten:


Für Teilnehmende: 

4-stündige Bustouren zu ausgewählten Hotels und Restaurants der Stadt: Blicke hinter die Kulissen und allgemeine Informationen über die Branche.

 

8-wöchiges Aktivierungsprogramm zur Berufsorientierung im Gastgewerbe: erlebnisgestützte Bausteine wie Hospitationen, Probearbeiten, „Küchenparties“ mit Profis, „Küchenlatein“ (Fachsprache), AC u. ä. begleitet durch individuelle Planung.

 

Vermittlung zum passenden Betrieb, gemeinsame Gestaltung des individuellen Einstiegsszenarios (Beschäftigung mit Teilqualifikation, Teilzeitausbildung u. ä.).

 

Für Betriebe:

Fachgespräche mit Unternehmen, Arbeitsverwaltungen und Sozialpartnern: Gute Beispiele für flexible Gestaltung von Arbeit und Qualifizierung im Gastgewerbe, Vereinbarkeit Familie-Beruf; Sensibilisierung und individuelle Unterstützung bei der Einführung und Umsetzung von flexiblen Arbeitszeitmodellen; Beratung zu Förderinstrumenten und -mitteln.

http://www.behoga-berlin.de/

info[at]behoga-berlin.de


Alle Berliner Projekte der ESF- Integrationsrichtlinie Bund - Förderung der Ausbildung und Beschäftigung!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen