Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER plus - 'Für die Zukunft ausbilden'

Mit dem Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER plus - 'Für die Zukunft ausbilden' fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit die Verbesserung regionaler Ausbildungsstrukturen. Die JOBSTARTER plus-Projekte unterstützen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen mit konkreten Dienstleistungen in allen Fragen der Berufsausbildung und tragen so zur Fachkräftesicherung bei. Durchgeführt wird das Programm von der Programmstelle JOBSTARTER beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

(Quelle u. weitere Informationen über das Förderprogramm JOBSTARTER: https://www.jobstarter.de/de/ueber-jobstarter-plus.html)


Zur UmfrageDuale Ausbildung in Zeiten von Covid-19 - Möglich oder nicht?
Die Umfrage wurde von den Berliner JOBSTARTER plus-Projekten 'Schule-Betriebe interaktiv', 'ToP Start – Mit Talent im Praktikum zur Ausbildung' sowie 'Endlich ausbilden - Unterstützung für KKU' entwickelt, um ein allgemeines Stimmungsbild der Berliner Unternehmen zum Thema duale Ausbildung während der Corona-Pandemie zu erhalten. / Lesen Sie die Auswertung.



Siehe auch: Wie aktiv sind Berliner JOBSTARTER-Projekte in Sachen Kooperation, Verstetigung und Transfer? - Gespräch mit Peter Albrecht, geschäftsführendem Gesellschafter der GEBIFO (Gesellschaft zur Förderung von Bildungsforschung und Qualifizierung mbH), die Unternehmen zu Strategien der Fachkräftesicherung berät und begleitet.

Als JOBSTARTER-Regionalbüro Ost ist GEBIFO Ansprechpartner für die neuen Länder und Berlin und unterstützt die geförderten Projekte aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Lesen Sie hier detaillierte Beschreibungen Berliner JOBSTARTER plus Projekte

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.